Ausbildung

Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)

Fachkräfte für Schutz und Sicherheit tragen zur öffentlichen Sicherheit und Ordnung bei, schützen aber auch individuelle Rechtsgüter (z.B. Leib und Leben, Eigentum, etc.), indem sie vorwiegend im operativen Sicherheitsgeschäft eingesetzt werden (Objektschutz, Geld- und Werttransporte, Personenschutz, Veranstaltungsschutz, sonstige Bewachungsaufgaben). Fachkräfte für Schutz und Sicherheit können auch Sicherheitskonzepte erstellen und kennen die betriebswirtschaftlichen Zusammenhänge. Sie können Angebote kalkulieren/erstellen und Kundengespräche führen. Die Qualifikation ist perspektivisch darauf ausgerichtet, in der weiteren beruflichen Entwicklung bei entsprechender Eignung und Verweildauer leitende Positionen wahrzunehmen und übergeordnete Angelegenheiten zu bearbeiten. Die Ausbildung findet vorwiegend in operativen Bereichen statt; bei entsprechender Eignung werden aber auch administrative Elemente übertragen.

Die Ausbildungsdauer beträgt drei Jahre und wird nur in Hamburg und Schleswig-Holstein durchgeführt. Die Berufsschulpräsenz (G7 in Hamburg) erfolgt blockweise. Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung vor der Handelskammer Hamburg ab.

Schwerpunkte der Ausbildung sind:

- Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste
- Leistungen von Sicherheitsdiensten
- Schutz und Sicherheit
- Situationsgerechtes Verhalten und Handeln
- Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
- Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
- Planung und betriebliche Organisation von Sicherheitsdienstleistungen

Servicekraft für Schutz- und Sicherheit (IHK)

Servicekräfte für Schutz und Sicherheit (IHK) werden im operativen Sicherheitsgeschäft eingesetzt. Sie kennen die Rechtsgrundlagen, können Sicherheitsaufgaben vor Ort ausführen, Sicherheitskonzepte erstellen und Personal führen. Die Ausbildungsinhalte überlagern sich mit denen der Fachkraft für Schutz und Sicherheit weitestgehend. Im Wesentlich liegt der Unterschied darin, dass bei der Servicekraft für Schutz und Sicherheit der betriebswirtschaftliche Ausbildungsanteil auf ein Mindestmaß reduziert ist. Die berufliche Entwicklung bei entsprechender Eignung und Verweildauer im operativen Geschäft zielt daher eher in Richtung Personalführung und Sicherheitskonzeption als in Richtung Vertrieb. Die Ausbildungsdauer beträgt zwei Jahre und schließt mit einer Prüfung vor der Handelskammer Hamburg ab. Die Ausbildung findet an verschiedenen Objekten im Raum Schleswig-Holstein und Hamburg statt und wird durch blockweisen Berufsschulunterricht (G7 in Hamburg) begleitet.

Bei Interesse schicken Sie Ihre kompletten Bewerbungsunterlagen an:

Pütz Security AG
Ausbildungsabteilung
z.Hd. Herr Roland Struck
Carl-Zeiss-Straße 38 - 40
24568 Kaltenkirchen
Pütz Security AG   © 2012  |  Impressum